top of page

6 erstaunliche Fakten über Komposttoiletten, die du noch nicht kanntest

Aktualisiert: 28. Apr. 2023



Möglicherweise bist du seit Jahren Benutzer einer Komposttoilette, oder vielleicht suchst du gerade nach einer Option oder Alternative für dein Zuhause, deinen Garten oder dein Gewerbe. So oder so bin ich mir sicher, dass du dich schon öfter gefragt hast: „Was sind die Vorteile einer Komposttoilette?“ Oder du hast bereits angefangen, Fakten über Komposttoiletten herauszufinden.


Wir bei TwoNeeds freuen uns, dir heute diese 6 erstaunlichen Fakten über Komposttoiletten zu präsentieren, von denen du wahrscheinlich noch keine Ahnung hattest. Und vielleicht findest du hier die Antwort wenn du dir die Frage stellst: Komposttoilette mieten oder kaufen, Dixi Klo mieten, ein Toi Toi mieten oder ein WC installieren?

1. Die Verwendung von Humanure als Kompost gibt es schon seit Hunderten von Jahren

Zweifellos sind wir fast alle mit dem Konzept der Kompostierung vertraut. Viele von uns haben einen kleinen Kompostbehälter im Garten, den sie verwenden, um Abfall, Reste, Grasschnitt und andere organische Stoffe hinzuzufügen. Am Ende von ca. 3 Monaten wärmeliebender Mikroben Wirkung entsteht dann ein wunderbarer, nützlicher und äußerst reichhaltiger Humus.


Die Idee hinter der Verwendung von Humanure als Kompost oder Dünger gibt es schon seit Hunderten von Jahren. Exkremente wurden im Mittelalter als Nachterde bezeichnet und waren ein großes Geschäft. Es gibt Hinweise auf Nachtöl bis ins 15. Jahrhundert, bei dem sich diese alten Dokumente auf „Gong-Farmer“ beziehen, die so ziemlich den schlimmsten Job hatten, den man sich in der Geschichte der Menschheit vorstellen kann. Im feudalen Japan brachen sogar Kämpfe um die hochgeschätzten Körperreste aus.


Wir verwenden Gülle als Dünger, seit wir Landwirtschaft betreiben. Die Idee, menschlichen Dünger zu verwenden, ist deshalb mehr als sinnvoll, wenn es darum geht unserem Planeten ein wenig zu helfen.

2. Komposttoiletten sind wartungsarm

Viele die darüber nachdenken, sich eine Komposttoilette anzuschaffen haben Vorstellungen, Dreck und ekelige Abfälle beseitigen zu müssen. Insbesondere Chemietoiletten lösen diese Vorstellung in uns aus. In Wirklichkeit sind Komposttoiletten unglaublich wartungsarm und einfach zu reinigen. Ganz ohne furchtbare Gerüche, wie bei Chemietoiletten oder dergleichen. Das Einzige, was wirklich sichergestellt werden muss, ist, dass regelmäßig etwas organisches Material hinzugefügt wird. Für die Abdeckung werden meist Sägespäne verwendet. Für das Ankurbeln des Kompostierungsprozesses gibt es dann viele Optionen, wie z.B. Rasenschnitt.


Die meisten Komposttoiletten sind außerdem sehr einfach zu handhaben. Wenn die Biomasse herausgeholt werden muss, sind sie so gebaut, dass lediglich ein Fass mit dem Inhalt herauszuziehen ist und auf dem Kompost entleert werden kann. In Deutschland ist es sogar erlaubt diese Biomasse in der braunen Tonne zu entsorgen.


Wir stellen immer wieder fest, dass die Menschen, sobald sie ihre Skepsis und ihre Ekelvorstellung überwunden haben, sehr positiv von Komposttoiletten, den Vorteilen für sich selbst und für unseren Planten überrascht sind.


3. Komposttoiletten verbrauchen kein Wasser

Damit ein Unternehmen eine traditionelle Toilette in Deutschland verkaufen darf, darf der durchschnittliche Wasserverbrauch 5,5 Liter pro Spülung nicht überschreiten. Ganz schön viel, wenn man bedenkt wie oft unsere Toiletten zu Hause oder sanitäre Einrichtungen in der Öffentlichkeit gespült werden.


Es wird im Jahr also jede Menge Wasser verwendet, um wiederverwendbaren Abfall wegzuspülen. Wenn wir anfangen, es so zu betrachten, beginnen wir zu erkennen, dass unsere Gesellschaft nachhaltiges Handeln und Denken auf den Kopf gestellt hat. Die einfache Installation von Komposttoiletten im öffentlichen und privaten Raum kann Tausende und Abertausende Liter Wasser pro Jahr sparen. Dass spart nicht nur Wasser, sondern nebenbei auch bares Geld.



4. Komposttoiletten sind umweltfreundlich


Viele Länder auf der ganzen Welt kämpfen mit der sanitären Versorgung großer städtischer Gebiete. Mit diesem Problem gehen eine Vielzahl von Möglichkeiten einher, wie Länder mit menschlichem Abfall umgehen. Am häufigsten wird es durch Rohrleitungen zu einer Art Aufbereitungsanlage gespült. In anderen Fällen wird es sogar einfach ins Meer oder in Flüsse gelassen.


Wenn Wasser und Rohrleitungen nicht verfügbar sind, werden manchmal Grubenlatrinen, Klärgruben, Trockentoiletten, Chemietoiletten wie von Dixi und ToiToi oder schwimmende Toiletten installiert. All diese Systeme haben ihre Vorzüge (so ist ein Dixi Klo mieten schnell gemacht und ein ToiToi schnell aufgestellt), aber alle haben ein übrig gebliebenes Abfallprodukt, das nicht verwendbar ist. Die Komposttoilette ist tatsächlich umweltfreundlich, da sie das Abfallprodukt bzw. die Biomasse in etwas Brauchbares verwandelt.



5. Komposttoiletten gibt es auf der ganzen Welt


Es macht Sinn, dass wir in einem hochentwickelten Land wie Deutschland verschiedene Arten von Menschen haben, die Komposttoiletten benutzen. Bereits jetzt sind Komposttoiletten im privaten wie im gewerblichen Bereich in Deutschland zu finden. Und es werden täglich mehr. Komposttoiletten sind aber bereits auf der ganzen Welt zu finden. Dixi Klo mieten ist zwar der meistgesuchte Begriff seitdem es Dixi, ToiToi und Co. gibt. Der Trend zur Komposttoilette mieten oder kaufen ist aber gerade in den letzten Jahren in der gesamten Welt enorm gestiegen.


In Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es mittlerweile eine Reihe von Startups, die hier Verantwortung für unsere Zukunft übernehmen. Goldeimer, Öklo und Kompotoi sind nur einige davon. In Australien und Neuseeland gibt es schon seit langem ein ausgesprochen ausgeprägtes Bewusstsein für ökologisch nachhaltige Komposttoiletten.




6. Der Kompostierungsprozess zerstört schädliche Krankheitserreger


Sorgen um die Sauberkeit und die hygienische Sicherheit einer Komposttoilette braucht man sich nicht machen. Bei richtiger Wartung tötet der Kompostierungsprozess alle schädlichen Krankheitserreger ab, die in menschlichen Ausscheidungen gefunden werden.


Es gibt dabei zwei Arten von Bakterien, die typischerweise in einem Kompostierhaufen für menschliches Material zu finden sind, das sind mesophile oder thermophile Bakterien. Auf die Funktionsweise dieser Organismen im Komposthaufen gehe ich hier nicht näher ein.


Abschließende Gedanken

Wenn Du also das nächste Mal auf einer Toilette sitzt und etwas Zeit hast: Frag dich mal, ob es tatsächlich sein muss, dass wir weltweit soviel Wasser verschwenden oder mit Chemie unsere Umwelt belasten. Und könnten Komposttoiletten nicht die nachhaltigere Alternative für eine bessere Zukunft sein? Wasserlos, Chemiefrei, Geruchlos




82 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page